ARIADNE         Lebenslauf
Thomas Netusil Kunsthandel
1040 Wien; Fleischmanng. 1
Tel.:      +43 (664) 876 54 69
Mobil:   +43 (676) 796 78 58
mail:       galerie@ariadne.at
Internet:        www.ariadne.at

1908

am 22. December in Winterthur geboren

1994

am 9. December in Berlin verstorben

 

1924 - 27

Ausbildung zum silberschmied an der kunstgewerbeschule z├╝rich

1927 - 28

Studium am bauhaus, hochschule f├╝r gestaltung, dessau

1929

├ťbersiedlung nach z├╝rich. t├Ątig als architekt, maler, grafiker, plastiker

1930

Beitritt zum swb (schweizerischer werkbund)

1931

Heirat mit der diplomierten konzert-cellistin und fotografin binia spoerri

1932/33

Bau seines wohn- und atelierhauses in z├╝rich-h├Ângg

1933

Erste plastiken

1937

Beitritt zur ÔÇ×allianzÔÇť, vereinigung moderner schweizer k├╝nstler

1938

beitritt zum ciam (congr├Ęs international dÔÇÖarchitecture moderne)

1941

gr├╝ndung des allianz-verlages

1942

geburt des sohnes jakob

1944/45

lehrauftrag f├╝r formlehre an der kunstgewerbeschule z├╝rich

1947

gr├╝ndung des i.p.c. (institut f├╝r progressive cultur)

1949

prix kandinsky, paris

1951

grand prix für plastik der bienale de arte são paulo

grosser preis der triennale di milano

1951 - 56

mitbegr├╝nder und erbauer der hochschule f├╝r gestaltung, ulm;

ab 1952

rektor und leiter der abteilung architektur und produktform

1959

beitritt zum bsa (bund schweizer architekten)

1961 - 64

chefarchitekt des sektors "bilden und gestalten" der schweizerischen landesausstellung lausanne

1961 - 68

mitglied des gemeinderates von z├╝rich

1961 - 69

mitglied der eidgen├Âssischen kunstkommission

1964

ehrenmitglied des american institute of architects

1967/68

bau seines wohn- und atelierhauses in zumikon (zh)

1967 - 71

mitglied des schweizerischen nationalrates (eidgen├Âssische legislative)

1967 - 74

professor an der staatlichen hochschule f├╝r bildende k├╝nste, hamburg, Lehrstuhl f├╝r Umweltgestaltung

1968

kunstpreis der stadt z├╝rich

1972

wahl zum mitglied der akademie der k├╝nste, berlin

1979

kulturpreis der stadt winterthur

grosses verdienstkreuz der bundesrepublik deutschland

dr. ing. h. c. der universit├Ąt stuttgart

1982

kaiserring der stadt goslar

ritter des belgischen kronen-ordens

1983

ÔÇ×pavillon-skulpturÔÇť, z├╝rich

1985

vorsitzender des "bauhaus archiv e.v.", berlin

commandeur de lÔÇÖordre des arts et des lettres, frankreich

1986

monolithische skulptur ÔÇ×kontinuit├ĄtÔÇť, frankfurt a/m

1987

the frank j. malina leonardo prize, international society for the arts, sciences and technology, berkely

1988

premio marconi per arte e scienzia, bologna

tod von binia bill

1989

piepenbrock-preis f├╝r plastik, osnabr├╝ck

1990

helmut-kraft-preis f├╝r bildende k├╝nste, stuttgart

1991

ehrenurkunde der 19. internationalen grafik-biennale, ljubljana

heirat mit der kunsthistorikerin dr. angela thomas

1993

grand-prix dÔÇÖhonneur der 20. internationalen grafik-biennale, ljubljana

praemium imperiale, japan

chevalier de la l├ęgion dÔÇÖhonneur de la france

1994

ÔÇ×raumplastik - berlin dankt frankreichÔÇť, berlin-reinickendorf

dr.sc.tech. h.c. der eidgen├Âssischen technischen hochschule z├╝rich

[de]
[en]
[es]
BILL Max
Cuadros
actualizado pasado: 10. April 2009